So wäre der Plan

Sonntag, 15. Mai 2016
Wir fliegen mit Austrian Airlines, Flug Nummer 97, Nonstop von Wien nach Miami. Abflug ist in Wien um 09:55 Uhr, d.h. wir müssen uns so gegen 08:00 Uhr am Flughaften Wien-Schwechat treffen. Der Flug dauert 11 Stunden 25 Minuten und wir werden daher um 15:20 Uhr Ortszeit am Miami International Airport landen. Nachdem wir die Passkontrolle hinter uns gebracht haben (wird mind. 1 Stunde dauern) können wir die Koffer holen und die Zollkontrolle absolvieren. Dauert auch wieder. Wenn wir dann endlich fertig sind und somit offiziell eingereist sind, werden wir die U-Bahn zum Terminal mit den Mietwagenfirmen besteigen. Dort mieten wir uns von ALAMO ein Auto und fahren damit zum Hotel. Nachdem wir im Hotel eingecheckt haben, können wir je nach Hunger noch irgendwo  eine Kleinigkeit essen. Da es dann schon ca. 01:00 Uhr früh nach Wiener Zeit sein wird, werden wir wohl müde sein und in die Betten fallen.

Montag, 16. Mai 2016
Vermutlich werden wir heute sehr früh aufstehen, da wir die Zeitumstellung noch nicht ganz verkraftet haben. Das trifft sich gut, da wir heute eine längere Autofahrt vor uns haben. Nach dem Frühstück fahren wir vom Hotel aus nach Miami Beach (ca. ½ Stunde Fahrzeit). Rund um die Collins Avenue suchen wir uns dann einen Parkplatz und besichtigen das bekannte Art Deco-Viertel von Miami Beach. Der Ocean Drive, die Flaniermeile von Miami Beach, führt direkt durch den Art Déco District. Danach machen gleich einen Abstecher zum Atlantik und den berühmten Sandstrand. Am frühen Nachmittag fahren wir dann Richtung Key West. Vorbei an den Hochhäusern von Miami Innenstadt geht es dann am US 1 – Highway immer Richtung Süden. Durch Florida City und Homestead geht’s auf Key Largo, die erste von den Florida Keys. Für ein Mittagessen ist unterwegs in einem der vielen Fast Food Restaurants sicher Zeit.  Weiter geht es dann über viele kleine Inseln und die 11-Meilen-Brücke bis nach Key West. Alles zusammen werden wir über 4 Stunden fahren und daher am Abend im Hotel ankommen. Je nach Lust und Laune können wir am späteren Abend noch in die Innenstadt von Key West fahren (ca. 15 Min. Fahrzeit) und in Sloopy Joe‘s Bar einen Cocktail schlürfen. Oder einfach am Pool beim Hotel relaxen.

Dienstag,  17. Mai 2016
Die Stadt Key West befindet sich am Ende der Florida Keys. Das Klima ist tropisch und damit ganzjährig warm. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen bewegen sich von Mai bis Oktober bei bis zu 32 °C. Heute können wir einmal ein wenig länger schlafen. Dann Frühstück im Hotel und anschließend ein wenig am Pool entspannen. Kurz vor Mittagessen fahren wir wieder in die Innenstadt. Zuerst zum südlichsten Punkt der USA, zum Southernmost Point. Dann spazieren wir die Duval Street entlang bis zum Hafen. Zwischendurch gibt es natürlich Mittagessen. Wir können dazu ein wenig durch die Stadt spazieren. Zum Beispiel zum Haus wo einst Ernest Hemingway lebte.  Oder eine Fahrt mit dem Bummelzug dem sogenannten Conch Tour Train. Am Hafen gibt es jedenfalls den Sunset Pier wo wir (vermutlich mit vielen anderen Touristen) dann den angeblich spektakulären Sonnenuntergang beobachten können. Dann ein letztes Mal in Sloopy Joe‘s Bar oder auch Hard Rock Cafe. Jedenfalls anschließend zurück ins Hotel.

Mittwoch,  18. Mai 2016
Eine sehr lange Autofahrt steht uns heute bevor. Daher müssen wir heute etwas früher aufstehen. Um ca. 09:00 Uhr gleich nach dem Frühstück geht es wieder zurück nach Miami (ca. 4 Stunden). Diesmal nicht Innenstadt, sondern Autobahn. Unterwegs werden wir in Florida Stadt oder Homestead zu Mittag essen, tanken und gleich auf den Ronald Reagan Turnpike die Autobahn  weiter nach Kissimmee fahren. Nochmals ca. 3 ½ Stunden. Ziemlich fad, alles Autobahn. Bei Autobahn Ausfahrt 242 auf die Route 192 Irlo Bronson Memorial Hwy. Diese nach links Richtung Kissimmee. Noch 30 Minuten durch die Stadt. Jedenfalls werden wir dann gegen 19:00 Uhr im Hotel sein. Dann ist wieder Zeit sich am Pool zu vergnügen.

Donnerstag, 19. Mai 2016
Nachdem wir gestern so viel gefahren sind, fahren wir heute nur vom Hotel zu den  Universal Studios Orlando. Gleich nach dem Frühstück geht’s wieder los. Dort angekommen (ca. ½ Stunde Fahrzeit) müssen wir uns entscheiden: Sehen wir uns die Filmwelt (King Kong, Der weiße Hai, usw.) in den Universal Filmstudios an oder möchten wir Action im „Universal Island of Adventure“ mit jeder Menge an Achterbahnen. Jedenfalls müssen wir uns entscheiden. Beides wird sowohl aus Zeitgründen als auch aus Geldmangel nicht möglich sein. Mal sehen. Jedenfalls sind wir heute zwar nicht viel Auto gefahren, dafür werden uns trotzdem die Füße rauchen. Das Gelände ist sehr groß. Am Nachhauseweg werden wir uns noch den Universal City Walk ansehen, auch wenn wir vermutlich schon nicht mehr gehen können.

Freitag, 20. Mai 2016
Je nachdem wie wir uns heute entscheiden, es gibt mehrere Möglichkeiten: Wir können das Magic Kingdom in Disneyworld besuchen oder einen Tag zum Baden an den Atlantik fahren, und zwar nach Daytona Beach. Oder wir bleiben in Kissimmee, gehen ein wenig einkaufen und schauen in die Old Town. Oder wir liegen einfach am Pool. Meine Empfehlung ist der Besuch in Disneyworld. Die Hauptattraktionen vom Magic Kingdom sind die „Disney Dreams Come True Parade“, bei der täglich um 15:00 Uhr Disney-Figuren durch den Park ziehen, das abendliche „Wishes“-Feuerwerk über dem „Cinderella Castle“, die Achterbahn „Space Mountain“ (Tomorrowland), das 3-D-Kino „Mickey’s PhilharMagic“ (Fantasyland), die Wildwasserfahrt „Splash Mountain“ (Frontierland), bei der die Fahrgäste in einem Baumstamm fünf Stockwerke tief in einen Fluss stürzen und Big Thunder Mountain Railroad (Frontierland), eine rasante Fahrt durch eine Mine und vieles mehr. Jedenfalls werden wir spät heimkommen und entsprechend müde sein.

Samstag, 21. Mai 2016
Heute ist das wilde Afrika angesagt. Wir fahren dazu nach Busch Gardens in Tampa an der Westküste von Florida (ca. 1 Std. 20 Min. Fahrzeit). Busch Gardens wurde im März 1959 eröffnet und hat Afrika als Thema. Er wurde immer wieder erweitert. Der Themenpark ist eine der größten zoologischen Institutionen der USA. Er hat mehr als 2.700 Tiere und zahlreiche Attraktionen und Achterbahnen. Auch hier werden wir wieder zu Fuß unterwegs sein. Es gibt aber auch eine Fahrt mit einer Gondel über den Park oder der Einschienenbahn. Auch eine alte Eisenbahn führt durch das Gelände. Neben den vielen afrikanischen Tieren die es zu sehen gibt, werden wir auch mit einigen Achterbahnen fahren. Abends geht es dann zurück nach Kissimmee. Auch hier werden uns wieder einmal die Füße rauchen.

Sonntag, 22. Mai 2016
Schon wieder früh aufstehen, denn heute verlassen wir Florida. Unser Flug mit American Airlines, Flugnummer 637, geht von Orlando um 07:35 Uhr ab. Wir sollten ca. 1 Stunde vorher am Flughafen sein. Da wir vorher auch noch das Auto zurückgeben müssen, bleibt uns nicht viel Zeit. Wenn alles gut geht, kommen wir um 09:08 Uhr in Phoenix, Arizona an. Die Flugzeit wird ca. 3 ½ Std. sein. Und wieder brauchen wir ein Auto. Nachdem wir das gemietet haben, geht es gleich los. Wir fahren zuerst nach Flagstaff. Es sind ca. 2 ½ Stunden Fahrzeit. Unterwegs durch die Wüste werden wir jede Menge an riesigen, 5 Meter hohen Kakteen sehen. Sicherlich bleibt auch Zeit für einen Fotostopp. Flagstaff liegt an der Route 66 und bietet uns die Möglichkeit ein paar alte Motels zu sehen. Und natürlich werden wir dort Mittag essen. Nach einem kleinen Stadtspaziergang fahren wir dann weiter Richtung Norden zu unserem Hotel beim Grand Canyon. Hier ist die Gegend schon sehr europäisch mit vielen Wäldern und eventuell noch Schnee auf den Bergen. Die Fahrzeit wird nur etwas mehr als eine Stunde betragen, daher werden wir noch am Nachmittag bei unserem Hotel eintreffen. Nachdem wir eingecheckt haben können wir gleich zum Grand Canyon fahren und uns einen ersten Eindruck verschaffen. Und vielleicht sehen wir einen tollen Sonnenuntergang.

Montag, 23. Mai 2016
Der heutige Tag gehört ganz dem Grand Canyon, eine etwa 450 Kilometer lange Schlucht im Norden des US-Bundesstaats Arizona, die während Jahrmillionen vom Colorado River ins Gestein des Colorado-Plateaus gegraben wurde. Der Canyon zählt zu den großen Naturwundern auf der Erde und wird jedes Jahr von rund fünf Millionen Menschen besucht. Wir werden dazu gehören. Aber wir werden nicht nur am Rand oben spazieren sondern zumindest einen Teil des Bright Angel Trail in den Canyon hinunter wandern. Allerdings Achtung: Für jede Minute hinab benötigt man 3 Minuten hinauf. D.h. wenn wir eine 1 Stunde abwärts gehen brauchen wir 3 Stunden um wieder rauf zu kommen. Das hat mir einmal ein Ranger gesagt. Und es stimmt. Bergauf ist es dann verdammt schwer. Auf keinen Fall soll man versuchen, an einem Tag in den Canyon ganz hinunter und am gleichen Tag wieder rauf wollen. Da hat es schon viele Todesfälle gegeben, weil man das nicht schafft. Darauf weist extra eine Tafel am Beginn des Weges hin. Trotzdem, wir haben ja den ganzen Tag Zeit. Daher können wir natürlich auch entlang am Rand spazieren und so einen anderen Eindruck vom Canyon zu bekommen. Und selbstverständlich werden wir wo eine Möglichkeit haben etwas zu Mittag zu essen. Sollten wir uns am Canyon satt gesehen haben, gibt es abends noch die Möglichkeit am Pool zu entspannen.

Dienstag, 24. Mai 2016
Wieder ein Tag mit sehr viel Autofahren. Nach dem Frühstück verlassen wir den Grand Canyon und fahren nach Williams (1 Std. Fahrzeit). Die Kleinstadt Williams liegt auch an der Route 66 und wir können einige Souvenirläden besuchen. Eventuell auch ein Eis essen. Dann geht es weiter nach Kingman (2 Std. Fahrzeit). Dabei können wir auch einmal die Autobahn I-40 verlassen und auf der eigentlichen Route 66 fahren. In Seligman und später in Hackberry sind einige Läden aus der guten alten Zeit der Route 66. Jede Menge an Fotomotiven. Gegen Mittag sollten wir also in Kingman sein. Dort werden wir daher Mittag essen. Anschließend geht es weiter in Richtung Las Vegas (2 Std. Fahrzeit). Unterwegs werden wir beim Hoover Damm den Bundesstaat Arizona verlassen und nach Nevada kommen. Dabei überqueren wir auch eine Zeitzone. Die Uhren müssen eine Stunde zurückgestellt werden. Am späten  Nachmittag werden wir im Hotel in Las Vegas ankommen. Dem Luxor. Das Hotel Luxor ist vor allem durch seine besondere Außen- und Innengestaltung bekannt geworden. Die äußere Form gleicht einer schwarzen Glaspyramide. Die Pyramide ist 107 Meter hoch und besteht aus 30 Stockwerken. Vor dem Hotel befindet sich eine verkleinerte Nachbildung der Großen Sphinx von Gizeh in ihrem unbeschädigten Urzustand im Maßstab 1:2. An der Spitze der Pyramide befindet sich ein senkrecht in den Himmel gerichteter Lichtstrahl. Er ist so stark, dass man ihn bei günstigen Witterungsverhältnissen vom gesamten Las Vegas Valley aus sehen kann. Den Rest des Tages können wir uns das Hotel ansehen.

Mittwoch, 25. Mai 2016
Heute spazieren wir den Las Vegas Boulevard hinunter Richtung Norden. Wir besuchen die Coca-Cola World, das M&M’s Haus und vieles mehr. Außerdem besichtigen wir die Hotels New York New York, das Tropicana, das Belagio mit seiner Show der Springbrunnen. Natürlich Caesars Palace und ganz sicher das Venetian. Also den ganzen Tag unterwegs. Gegen Abend bestaunen wir noch die Piratenshow vor dem Hotel Treasury Island und den Ausbruch des Vulkans vor dem Hotel Mirage. Und am frühen Abend fahren wir zum Stratosphere Turm, dem mit 350 m höchsten freistehenden Bauwerk der USA westlich des Mississippi River. Mit dem Lift geht es schnell hinauf und dann haben wir einen Superblick über Las Vegas.  Später geht’s dann weiter in die Innenstadt von Las Vegas und dort sehen wir uns die Show an der Freemont Street an. Dort gilt es auch den berühmten „Marlboro Man“ zu fotografieren. Anschließend zurück in unser Hotel. Und wenn wir dann zu müde sind, können wir uns ja am Hotelpool noch ausruhen bevor wir in die Betten gehen.

Donnerstag, 26. Mai 2016
Für heute gibt es mehrere Möglichkeiten und wir werden uns kurzfristig entscheiden:

1)    Ausflug zum Lake Mead und eventuell Boot mieten oder eine Rundfahrt mit dem Dampfer machen. Der Lake Mead ist ein 1936 fertiggestellter Stausee des Colorado River flussabwärts des Grand Canyon im Black Canyon. Er liegt etwa 50 Kilometer südöstlich von Las Vegas, an der Grenze der Bundesstaaten Arizona und Nevada. Mit einer Länge von ca. 170 km, einer Tiefe von bis zu 149 m, einer Fläche von 640 km² und einem Stauvolumen von maximal 34,9 Mrd.m³ ist er der größte künstlich geschaffene See der Vereinigten Staaten.

2)    Ausflug in den Death Valley Nationalpark
Der Death-Valley-Nationalpark (Tal des Todes) liegt in der Mojave-Wüste und ist der trockenste Nationalpark in den USA. Der tiefste Punkt des Tales liegt 85,95 Meter unter dem Meeresspiegel. Obwohl das Tal des Todes nur wenige hundert Kilometer vom Pazifischen Ozean entfernt liegt, ist es eine der trockensten Gegenden der Erde. Dies liegt daran, dass sich die feuchten Winde auf ihrem Weg vom Pazifik an fünf Bergrücken abregnen, bevor sie über das Gebiet des Parks ziehen können. Das Death Valley ist außerdem eine der heißesten Gegenden Amerikas. Am 10. Juli 1913 wurde bei Greenland Ranch (heute bekannt als Furnace Creek Ranch) vom National Weather Service eine Temperatur von 56,7 °C gemessen. Am 12. Juli 2012 wurde im Death Valley mit 41,7 °C die wärmste nächtliche Tiefsttemperatur gemessen.

3)    Ausflug zum Red Rock Canyon
Der Red Rock Canyon liegt etwa 27 km westlich von Las Vegas, inmitten der Hochwüste Nevadas (USA). Durch den ca. 330 km² großen Red Rock Canyon führt eine 21 km lange mautpflichtige Panoramastraße (Scenic Drive), die nur als Einbahnstraße befahrbar ist und an der mehrere Picknickplätze und Aussichtspunkte liegen. Der Red Rock Canyon ist neben dem Hoover-Staudamm (im Südosten von Las Vegas) und dem Valley of Fire (im Nordosten von Las Vegas) ein weiteres beliebtes Tagesausflugsziel für Besucher von Las Vegas, das vom Highway 159 über den nördlichen Strip in rund 30 Minuten Fahrzeit erreichbar ist.

4)    Restliche Hotels in Las Vegas besichtigen und Einkaufen fahren.

Oder wir bleiben einfach im Hotel und entspannen am Pool.

Freitag, 27. Mai 2016
Und schon wieder heißt es Las Vegas verlassen. Wir fahren nach Los Angeles. Es ist ein ziemlich weiter Weg, daher werden wir gleich nach dem Frühstück losfahren. Wir fahren auf der Autobahn I-15 Richtung Westen. Nach ca. 1 Stunden werden wir die Grenze Arizona / Kalifornien überqueren (Fotostopp). Nach einer weiteren guten Stunde halten wir in der Geisterstadt Calico Ghost Town. Diese Geisterstadt liegt in der Mojave-Wüste im Süden Kaliforniens. Einige Gebäude aus der damaligen Zeit blieben erhalten und können heute besichtigt werden. Auch ein Besuch von Minen oder das Erleben von „Wild-West-Shows“ ist möglich. Die Stadt wurde 1881 im Zuge des Silberbergbaus gegründet. In der gleich daneben liegenden Stadt Barstow werden wir Mittagessen. Und dann geht es weiter in einer Fahrt bis zu unserem Hotel in Los Angeles. Das sind nochmals gute 3 Stunden Autofahrt. Na ja, Pausen werden wir schon auch machen. Nachdem wir unser Hotelzimmer bezogen haben, fahren wir noch zum Inn & Out Burger am Flughafen. Direkt neben der Landebahn sehen wir den Fliegern zu.

Samstag, 28. Mai 2016
Mit dem Auto durch Los Angeles bis zum Griffith Park und Observatory. Einen ersten Blick über Los Angeles. Dann weiter zum Hollywood Boulevard. Man’s Chinese Theater, Walk of Fame und vieles mehr gibt es zu sehen. Vom Hollywood Boulevard geht es dann auf den Santa Monica Boulevard  nach Beverly Hills. Dort spazieren wir am Rodeo Drive entlang. Eine der teuersten Einkaufsstraßen der USA. Bitte keine Kreditkarten mitnehmen. Internationale Modemarken wie Giorgio Armani, Gucci, Dolce & Gabbana, Prada, Valentino, Bally, Dior, Yves Saint Laurent, Hermès, Chanel, Louis Vuitton, Lacoste, Ralph Lauren, Judith Leiber, Michael Kors, Tom Ford oder auch Brooks Brothers, Guess Jeans und andere führende Läden auf dem Rodeo Drive. Vertreten sind auch Rolex, Mont Blanc, Omega, Bang & Olufsen oder Juweliere wie Bulgari, Cartier, Harry Winston und wenige Restaurants. Auch auf der in mittlerer Höhe der Prachtstraße gelegenen Querstraße Brighton Way haben sich alleine schon aus Platzmangel zahlreiche exklusive Boutiquen wie Wolford, Anne Fontaine, Christofle, Emporio Armani, Brunello oder Oilily angesiedelt. Am späten Nachmittag geht’s dann weiter bis Santa Monica. Hoffentlich schaffen wir es noch den Sonnen-untergang zu sehen.  Dann spazieren wir zurück in die Fußgängerzone 3rd Street und können dort einen guten Hamburger im Restaurant „Johnny Rockets“ essen. Einem Fast-Food-Restaurant aus den 50er Jahren.  Anschließend gehen wir hinaus auf den Santa Monica Pier. Der Pier beherbergt den Pacific Park Vergnügungspark in dem man von einem Riesenrad einen weiten Ausblick auf den Pazifik und den Westen von  Los Angeles hat. Der Park beinhaltet außerdem ein Karussell aus den 1920er Jahren, ein Aquarium und diverse Geschäfte, Trödelläden, Bars und Restaurants. Außerdem endet am Pier die Route 66. Wenn wir das alles gesehen haben fahren wir zurück zum Hotel und gehen schlafen.

Sonntag, 29. Mai 2016
Da wir gestern wieder viel unterwegs waren, werden wir Vormittag ein wenig faulenzen und am Pool herumhängen oder zum Pazifischen Ozean spazieren und eventuell im Meer baden oder nur in der Sonne liegen. Nach dem Mittagessen fahren nach Venice Beach, den etwa 4,5 km langen, an der Pazifikküste gelegene Sandstrand von Los Angeles. Auf Grund des milden Klimas Südkaliforniens ist der Strand während des ganzen Jahres gut besucht. Vor allem an den Wochenenden hat die von Souvenir- und Verkaufsständen gesäumte Strandpromenade, der Ocean Front Walk oder kurz Boardwalk, eine besondere Anziehungskraft für Bewohner von Los Angeles wie auch für Touristen. Zu den Spaziergängern gesellen sich dann Straßenkünstler, Drogenabhängige, Musiker, Maler, Wahrsager und Artisten. An den Betonwänden von Häusern, Mauern und Sportplätzen ist eine Vielzahl von ständig erneuerten bzw. übermalten Graffiti zu sehen. Die Hall of Fame von Venice Beach ist in der weltweiten Graffiti-Szene sehr bekannt. Und vielleicht können wir zumindest die Zehen in den pazifischen Ozean stecken. Oder wir nehmen Badesachen mit. Mal sehen.

Montag, 30. Mai 2016
Heute geht es in die Innenstadt von Los Angeles. Vermutlich werden wir mit dem Auto fahren und dann halt einen Parkplatz suchen. Wird eher teuer. Ober auch mit der U-Bahn. Ist billiger aber auch aufregender. Mal sehen. Jedenfalls sehen wir verschiedene Regierungsgebäude (einschließlich der City Hall, des Rathauses von Los Angeles) sowie das Los Angeles Music Center mit der Konzerthalle Dorothy Chandler Pavilion, dem Ahmanson Theatre, dem Mark Taper Forum und der Walt Disney Concert Hall. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der 310 Meter hohe U.S. Bank Tower (das zehnthöchste Gebäude der USA und das höchste westlich des Mississippis), das Aon Center, die Bank of America Plaza, der City National Tower (früher Bank of America Tower) und das Staples Center. In der Alameda Street in Downtown befindet sich die 1939 fertiggestellte Los Angeles Union Station, der Hauptbahnhof von Los Angeles. Der Baustil kombiniert spanischen Kolonialstil, Mission Revival und späten Art Déco mit maurischen Architekturelementen. Die Los Angeles Public Library in der Fifth Street ist ein eher verstecktes architektonisches Juwel. Die Bibliothek bietet unter anderem alte bemalte Holzdecken und eine kirchenartige Turmhalle. Irgendwo werden wir auch Mittagessen. Und natürlich werden wir eine Fahrt mit dem Angels Flight, der  historischen Standseilbahn mit einer Spurweite von 762 mm am Bunker Hill in Downtown Los Angeles machen. Die Bahn gilt seit ihrer Eröffnung 1901 als kürzeste Bahnstrecke der Welt (91 Meter). Die Anlage war Drehort zahlreicher Hollywood Filmproduktionen. Anschließend spazieren wir noch in das Art Deco-Viertel mit vielen Gebäuden aus den 1930er Jahren.  Und dann machen wir uns auf den Heimweg ins Hotel. Hoffentlich kommen wir nicht in den Abendverkehr von Los Angeles.

Dienstag, 31. Mai 2016
Heute verlassen wir Los Angeles und fahren Richtung San Francisco. Zuerst geht es über die Autobahn I405 zur Autobahn I10 nach Santa Monica, von dort auf die Küstenstraße #1 über Malibu nach Oxnard. Von dort wieder auf die Küstenstraße #101 bis Santa Maria oder bis San Luis Obispo. Je nachdem wie weit wir kommen. Dort suchen wir uns ein Hotel.

Mittwoch, 1. Juni 2016
Auf nach San Francisco. Gleich nach dem Frühstück geht’s weiter. Zuerst wieder zurück auf die Küstenstraße #1 bis Morro Bay. Ab da immer die Küste entlang bis Carmel by the Sea und wenig später nach Monterey. Eine weltbekannte Einrichtung ist hier das Monterey Bay Aquarium, das am westlichen Ende der Cannery Row angesiedelt ist. Am Stadtrand von Monterey beginnt der 17-Mile Drive, eine berühmte Touristenstraße. Bevor es weiter geht werden wir noch Mittagessen. Dann  geht es weiter, wieder mehr ins Landesinnere bis wir Santa Cruz erreichen. Ab jetzt geht es wieder immer am Meer entlang bis zum Pacifica State Beach. Je nach Zeit und Wetterlage können wir kurz baden. Dann geht es wieder ins Landesinnere bis wir die Autobahn I280 erreichen. Diese dann quer durch die Stadt und dann auf die Autobahn I101. Die fahren wir bis zu unserem Hotel. Wenn alles gut geht, sollten wir am Abend eintreffen.

Donnerstag, 2. Juni 2016
Zuerst besorgen wir uns eine Netzkarte. Nach dem Frühstück gehen wir nur zwei Häuserblocks zur Station der Cabel Car. Damit fahren wir erst einmal bis zur Lombard Street. Die bekannte kurvige Straße von San Francisco. Dann fahren wir weiter bis zum Fisherman’s Wharf. Dort spazieren wir bis zum Pier 39. Eventuell kaufen wir uns eine Karte für Alcatraz für Morgen oder Übermorgen. Dann spazieren wir zum Coit Tower. Guter Aussichtspunkt über San Francisco. Vom Coit Tower ein kurzes Stück zur Columbus Avenue. Dort nehmen wir wieder die Cabel Car und fahren zurück zum Hotel.

Freitag, 3. Juni 2016
Auto – Golden Gate Park – Golden Gate Brücke – Sausalito

Samstag, 4. Juni 2016
Alcatraz

Sonntag, 5. Juni 2016
Chinatown

Montag, 6. Juni 2016
Urlaub zu Ende. Heute ist Abreisetag.